News Blog

Hier lesen Sie Hintergrundberichte über Projekte, Messeberichte, Case Studies, Pressemitteilungen von PRG Schweiz und der PRG Gruppe, sowie über Neuheiten in unserem Equipment Pool. Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren. Wir senden Ihnen dann regelmäßig Neuigkeiten direkt zu.
Ausgewählte Beiträge posten wir auch auf verschiedenen Social-Media-Kanälen.

Auswahl filtern:
07.06.2019

PRG startet eine neue Initiative: PRG Unite.

Eine inspirierende Veranstaltung, die unsere Internationalen Teams an einen Standort zusammenbringt, um unseren Kunden unsere globalen Lösungen anzubieten.

PRG Unite bringt alle unsere internationalen Teams zusammen, um gemeinsam unser globales Angebot für die Zukunft zu diskutieren. PRG als weltweit führender technischer Lösungungsanbieter für die Veranstaltungsbranche ist ständig auf der Suche nach dem besten Support für seine Kunden rund um den Globus, um Wachstum zu ermöglichen und spannende Möglichkeiten zu entwickeln. Die PRG Unite Veranstaltung ermöglicht es uns, zukünftige Herausforderungen und Strategien zu diskutieren und die Ressourcen und Kompetenzen zu einem Team zu bündeln.

Die Veranstaltung wird es jeder unserer Regionen ermöglichen (Großbritannien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Niederlande, Japan, China, VAE und USA), ihre besten Unternehmensprojekte zu präsentieren, incl. Detaillierung der Prozesse von der strategischen Planung bis zur Durchführung von Veranstaltungen für unsere Kunden: eine einzigartige Gelegenheit für diese von unserem Wissen und unserer Praxiserfahrung zu profitieren, was auch weiterhin für unser hohes Ansehen in der Branche sorgen wird.

Es ist ein einzigartiger und inspirierender Ausblick hinsichtlich der Art und Weise, wie PRG in der Zukunft mit seinen Kunden weltweit zusammenarbeiten wird.

Richard Williams, Chief Executive Officer von PRG UK, kommentierte die bevorstehende PRG Unite Veranstaltung: "Wir waren der Meinung, dass dies eine fantastische Gelegenheit für unsere britischen Kunden ist, sich direkt mit allen unseren globalen PRG-Kollegen an einem Ort zu treffen und zu diskutieren – damit sie besser verstehen, wie PRG zu ihrer Unterstützung beitragen kann, um gemeinsam besser zusammenzuarbeiten und globale Lösungen anzubieten."

Für weitere Informationen und Bilder kontaktieren Sie bitte Valérie Cuno: vcuno@prg.com

Über die Production Resource Group:
Production Resource Group AG
(PRG) ist der weltweit führende Anbieter von Unterhaltungs- und Veranstaltungstechnik für ein breites Spektrum an Lösungen und Märkten, einschließlich Firmen- und Automobilveranstaltungen, Konzerten, Sonderveranstaltungen, Theater, Fernsehen und Film, Messen und Installationen wie Themenparks, Museen, Einzelhandelsgeschäfte, etc. und Zentren für darstellende Kunst.

PRG bietet integrierte Dienstleistungen und Technik, einschließlich Audio und Video, Beleuchtungs-, Rigging-, Bühnen-, Kulissen- und Automatisierungssysteme für diese Märkte an mehr als 40 Niederlassungen in Nordamerika, Südamerika, Europa, dem Mittleren Osten, Asien und Australien.

Mehr lesen
21.05.2019

PRG setzt für die Welttournee von Post Malone einen 360 ° Service um

Post Malone, der den Zeitgeist durch seine einzigartige Genre-Mischung aus Musikstil und introspektivem Songwriting eingefangen hat, ist auf einer globalen Tournee. PRG unterstützt den Superstar weltweit mit 360° Konzerttournee-Dienstleistungen, einschließlich Sound, Video, Beleuchtung und Rigging.


 

Ein PRG-Team

Erst vor kurzem ist das Unternehmen VER zur PRG-Familie hinzugekommen. Über VER entstand auch der Erstkontakt zu Post Malone und seinem Team. PRGs Expertise bei solch großen Produktionen in den USA war für diese Tour unverzichtbar. Durch seine einzigartige, globale Präsenz und sein weltweites Netzwerk ist PRG in der Lage, 360 ° Touring-Dienste weltweit anzubieten und dieselben hohen Standards auf allen Kontinenten zu halten.

Die Crewmitglieder, die bei der Post Malone-Tour mitwirken, kommen sowohl aus den USA als auch aus Europa. Der Vorteil ist, dass sie sich auf die Unterstützung der lokalen PRG-Standorte in jedem Land verlassen und auf deren Materialpool zugreifen können.

Dennis Danneels, Produktionsleiter von Post Malone, formulierte es so: "Das PRG-Team zwischen Los Angeles, Vegas, Deutschland und Großbritannien nahm das Projekt im Grunde genommen einfach und übergab es wie ein Fließband bis zum Start der Tour. Wir haben all diese verschiedenen Zeitzonen genutzt, um dieses Projekt rechtzeitig abschließen zu können. Die Leute arbeiteten bis zur letzten Minute des Ladevorgangs."

Globale Reichweite, lokale Unterstützung

Für die Konzerte, die in Europa stattfanden, haben unsere britischen und deutschen Teams eng zusammengearbeitet. Dabei war die UK für die Bereiche Video und Licht verantwortlich und die deutsche Crew war für die Audiotechnik zuständig. Dank der langjährigen Erfahrung in länderübergreifenden Produktionen und einer hervorragenden Kommunikation kann man sagen, dass die Zusammenarbeit nahtlos und reibungslos verlief und der Kunde sowohl von PRGs Größe, als auch von den lokalen Einlagerungen sowie der Präsenz und dem Fachwissen des jeweiligen Marktes in jedem Land profitieren konnte.

Stephan Paridaen, President und COO von PRG sagt: „Bei diesem Projekt ging es vom ersten Tag an um eine Zusammenarbeit bei der Definition der besten, vollständig integrierten technischen Produktionslösung, die die kreative Vision des Künstlers verwirklicht. Wir gehen noch einen Schritt weiter und betreuen die Tour weltweit vor Ort mit lokaler, sehr erfahrener Crew und modernster Ausrüstung. Es ist ein Service und eine 360-Grad-Lösung..“

"Topher" (Christopher Davidson), Leiter der Video-Crew, freute sich über die nahtlose Unterstützung in den verschiedenen Ländern: "Ein Vorteil eines weltweiten Unterstützungssystems, welches Sie bei PRG vorfinden, ist, dass ich überzeugt bin, dass wir an jedem Produktionsort auf der Welt das gleiche Kaliber an Leuten haben, die gleiche Ausrüstung und den gleichen Support rund um die Uhr. Und das benötigen wir in dieser Branche."

Ein neuer Standard für große Konzertreisen

Dieser innovative Ansatz für die Betreuung großer Konzertreisen auf globaler Ebene wird durch die einzigartige Fähigkeit von PRG ermöglicht, hohe Standards in der Ausrüstung mit Spezialisten zu kombinieren, die nahtlos zusammenarbeiten.

Dennis Danneels fügt abschließend hinzu: „Die PRG-Crew hat ein unglaubliches Niveau, die Technik brachte Tag für Tag eine konstante Leistung, wir hatten sehr wenige Ausfälle, und das, obwohl wir fast drei Wochen lang rund um die Uhr gearbeitet haben. Ich bin damit aus finanzieller Sicht sehr zufrieden, alles hat Sinn gemacht und es konnte viel Geld eingespart werden."

PRG dankt unserem Kunden PostyCo und PM Dennis Danneels. Wir möchten unsere Anerkennung für unseren eigenen Burton Tenenbein aussprechen, der für die gesamte AE und das Beleuchtungskit verantwortlich ist, Brent Dannen, der sich um den Sound der Tour kümmerte, und Mike Drew, der das Videopaket der Tour unterstützte.

Ein großes Dankeschön auch an das gesamte PRG-Team in den USA und Europa.

 

Mehr lesen
Eurovision Song Contest 2019
15.05.2019

Eurovision Song Contest 2019 – maßgeschneiderte Show-Lösungen von PRG

In diesem Jahr hat der Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv seinen Gewinner ermittelt. Und PRG war – wie in vielen Jahren zuvor – wieder mit dabei und lieferte maßgeschneiderte Show-Lösungen für Rigging und Video, die einen effizienten Roll-out der Show gewährleisteten und dem Publikum eine unvergessliche Inszenierung boten.
 

 

"Florian Wieder, der Set Designer, hat für die diesjährige Show einige einzigartige Elemente geschaffen", sagte Ingo Rehnert (Head of Sales & Account Management Sport & Special Events PRG). Auf der einen Seite stehen die 'Triangles' (über der Hauptbühne) sowie die LED-Strips in der Decke des 'Green Room'). Die Dreieckskonstruktionen, die von der Sonderbauabteilung bei PRG Hamburg erstellt wurden, halten die sogenannten 'VER-Blades'. Laut John van Look, Head Rigger Production PRG Germany, war die Gewichtsverteilung und statische Berechnung in Abhängigkeit von den Tragkapazitäten der Hallendecke die größte Herausforderung, wenn man bedenkt, wie viel Automatisierungstechnik in die Decke integriert werden musste.

Die Hauptelemente im hinteren Teil der Bühne sind die rotierenden LED-Panels (ROE CB5), die auf Plattentellern montiert sind, für die spezielle Metallrahmen entwickelt und realisiert wurden, in die die LED-Panels integriert sind. Ein weiteres tolles Element der Show ist der LED-Floor auf der Hauptbühne, der aus Black Marble 4 Modulen mit speziellen Rahmen besteht, dem von PRG entwickelten Domino, der eine schnelle und zeitsparende Montage ermöglicht.
 
Ola Melzig (Produktionsleiter ESC 2019) fasst zusammen: "Unsere Aufgabe ist es, 41 Songs herauszustellen und sie einzigartig zu machen. Es gibt nicht viele Unternehmen auf der Welt, die diese Menge an High-End-Produkten liefern können – und die wird hier von PRG bereitgestellt!"
 
Unser Dank geht an:
KAN – KAN Israeli Public Broadcasting Corporation
Meytal Cohen (TV Producer)
Shay Bonder (Head of Video & Technologies)
Avishay Giladie (Technical Director Show)
Tarmo Krimm (Senior Technical Director
Johannes Schau – (Head Rigger EBU)

M&M Production Management AB
Ola Melzig (Head of Production) 
Tobias Aberg (Head of Production) 

Florian Wieder – Wieder Design (Set Designer)

Und auch ein großes Dankeschön allen anderen Beteiligten, mit denen wir bei dieser großartigen Produktion zusammenarbeiten durften, und unseren PRG Alliance Partner Sincopa.
 
PRG Technik-Infos:
 
Video:

  • 450m2 ROE CB5
  • 100m2 ROE Black Marble 4 with PRG Projects Domino LED-Rahmen (LED Floor)
  • 16 x Panasonic PT DZ-21 Projectors
  • 2.200 VER Blades (90cm)
  • 4 x Disguise d3 VX4 Media Server
  • 4 x GrandMa2

Sonderbauten:

  • Triangle Aluminumrahmen (250x250x250cm) für die VER Blades (über der Hauptbühne)
  • Triangle Pod für die VER Blades (kinetische Elemente über der Hauptbühne)

Rigging:

  • 3.800 m Traversen
  • 650 Motoren BGV D8 / D8+
  • 300 m horizontales Live Line System

340 t Material insgesamt
Produktionszeitraum: 21. März bis 03. Juni (fast 11 Wochen)
Crew: 35 Rigger + 18 Techniker
Anzahl der Trailer: 32 x 40" Container

Mehr lesen
30.04.2019

PRG führt globale Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten unter 'PRG Innovation' zusammen

EMEA - 30. April 2019 - Production Resource Group LLC (PRG), der weltweit führende Anbieter von Unterhaltungs- und Veranstaltungstechnik und -lösungen, gab heute bekannt, dass er seine globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in eine neue Unit, PRG Innovation, zusammenführen wird. PRG Innovation wird Aktivitäten in Belgien, China und den Vereinigten Staaten umfassen, darunter die Standorte in Dallas, New Windsor, New York und Los Angeles. Durch das Zusammenbringen der Mitarbeiter, Assets und Innovationsinitiativen – dazu gehören auch PRG Projects, PRG Research and Development, PRG Scenic Technologies sowie VER Produkt-Entwicklungsinitiativen – wird das Unternehmen seinen technologischen Einfluss auf die Branche maximieren.

PRG Innovation wird von Chris Conti in seiner neuen Funktion als Chief Innovation Officer des Unternehmens geleitet. Conti hat Erfahrung mit Konzertreisen, Messen, Firmenevents, TV-Shows und Sonderveranstaltungen wie Olympische Spiele und Super Bowl Halbzeit-Shows. Als Produktmanager für PRG-eigene Lampen leitete er die Entwicklung der sehr erfolgreichen Bad Boy®- und Bad Boy® Spot -Lampen sowie des mit dem Emmy-Award ausgezeichneten GroundControl™ Followspot-Systems von PRG. Conti ist als Erfinder an 15 US-Patenten gelistet.

Darüber hinaus wird Clay Powers zum Chief Operating Officer of Innovation ernannt und überwacht alle finanziellen und logistischen Aspekte sowohl der eigenen Produktentwicklung als auch der individuellen Showlösungen. Gary Boyd, Chief Operating Officer von EMEA, wird weiterhin für die Produktentwicklung in Europa und China verantwortlich sein. Frederic Opsomer wird weiterhin das belgische Team bei der Entwicklung bahnbrechender neuer Technologien in den Bereichen LED und Video leiten, und Simon Kayser wird weiterhin die Geschäfte in Shenzhen, China, leiten, die bei der Beschaffung von Video- und Lichttechnik eine wichtige Rolle spielen. Anne Johnston, Vice President of Marketing and Product Strategy, wird mit PRG Innovation bei allen Aspekten des Marketings zusammenarbeiten, von der Produktidee bis zum Rollout.

" PRG Innovation bringt alle unsere Talente, die sich auf die Produktentwicklung konzentrieren, in einem einzigen globalen Team zusammen, so dass wir Markttrends antizipieren, flexibel agieren und die Produktentwicklung auf unsere größeren strategischen Ziele ausrichten können", sagte Jere Harris, Chairman und CEO von PRG. "Ich glaube, dass unsere Investitionen und Leistungen in marktgetriebene Innovationen einer der stärksten Differenzierungsmerkmale sind, die PRG vom Wettbewerb unterscheiden. Jetzt wird dieser Vorteil noch wichtiger werden."

In jedem Markt, von Musik- und Theater- bis hin zu Fernseh-, Film-, Rundfunk- und Firmenveranstaltungen, hat sich PRG als Technologie-Innovator definiert, der auf Kundenwünsche oder Branchenbedürfnisse eingeht. Mit mehr als 170 erteilten Patenten und 70 eingetragenen Markenzeichen eröffnen sich für PRG neue kreative Möglichkeiten – mit verbesserter Sicherheit, Kosteneinsparungen und reduzierter Umweltbelastung. Beispiele für branchenverändernde Technologien von PRG sind:

  • Ground Control Followspot System: Ein leistungsstarker Followspot, der aus Entfernungen bis zu 600 Metern sicher vom Boden aus ferngesteuert werden kann. Es bietet Designern kreative Freiheit, Followspots an Orten zu platzieren, die entweder bisher unbrauchbar waren oder komplexe Takelage erforderten.
  • PRG SpaceFrame®: Ein Touring-Frame-Design, das LED-Panels nahtlos integriert, um die betriebliche Effizienz und kreative Möglichkeiten zu steigern. Der Rahmen aus Kohlefaser ist leicht, zusammenklappbar und vollständig windverstärkt, was mehr Möglichkeiten hinsichtlich des Bühnen-Designs erlaubt.
  • Pure10: Ein revolutionärer, leichter und hochtransparenter LED-Screen. Leiterplatten (PCB) werden in Streifen geschnitten und mit der seitlich angebrachten LED um 90 Grad gedreht, was zu 75 Prozent Transparenz führt und es Künstlern ermöglicht, mit Videoinhalten in Echtzeit zu interagieren.
  • Mbox®: Eine Familie von Medienserverprodukten, die erschwinglich und einfach zu bedienen sind. Die Mbox®-Software bietet eine leistungsstarke und flexible Steuerung von Videoinhalten, indem sie nahtlos mit Medienwiedergabe, Komposition, Effekten und Übergängen arbeitet. Die Benutzeroberfläche bietet eine schnelle und intuitive Einrichtung für die Ausgabe und Positionierung von Inhalten.
  • Front Row Cam: Eine robotergestützte Periskop-Lösung, die eine niedrige Videoaufzeichnung des Geschehens auf Spielfeldern ermöglicht. Mit nur 15,24cm Breite x 40,64cm Tiefe x 81,28cm Höhe ist dieses maßgeschneiderte System, das mit ESPN entwickelt wurde, mit einem Teleobjektiv für den Einsatz im Baseball oder einer breiten Version für den Einsatz im Tennis und anderen Sportarten ausgestattet.
  • PRG Stage Command® System: Ein automatisiertes, Cue-basiertes Motion-Control-System, das dem Bediener die Möglichkeit gibt, die komplexesten Motion-Control-Cues mit Genauigkeit, Wiederholgenauigkeit und unvergleichlicher Aufmerksamkeit für die Sicherheit auszuführen. Bietet nahtlose Übergänge der Szenerie vor dem Hintergrund des Publikums.
  • Bullet: Eine Familie von fokussierbaren, kompakten LED-Lampen, die in den Versionen Weißlicht, Tageslicht und UV erhältlich sind. Der einstellbare Fokussiermechanismus bietet eine hohe Leistung bei präziser Strahlführung und erfordert keinen Linsenwechsel, kein Werkzeug und ist fixierbar für den Einsatz von Festinstallationen.

Mehr lesen
29.04.2019

PRG Schweiz unterstützt den Xaver Award 2019

PRG Schweiz unterstützt den Xaver Award mit einer 14x4 Meter großen LED-Wand (ROE Black Pearl 3.9mm). Der XAVER-Award ist das bedeutendste nationale Gütesiegel der LiveCom-Branche in der Schweiz. Seit 2002 findet die Preisverleihung jeweils im Frühling in einer der angesagtesten Locations in Zürich statt. Weiter Informationen finden Sie hier: www.xaver-award.ch

PRG ist Mitglied beim Expo Event, das den Award organisiert.

Mehr lesen
PRG gears up to Audio
23.04.2019

PRG gibt ab sofort den Ton an und überzeugt mit neuer, hochwertiger Audiotechnik

Ende März 2019 ist sie im Hamburger PRG-Lager eingetroffen: Modernste, leistungsstarke, und hochwertige Audiotechnik! Zum Einsatz kam das Equipment zum ersten Mal beim diesjährigen LEA Award sowie bei der anschließenden Prolight+Sound 2019 in der Frankfurter Festhalle – und das konnte sich hören lassen! Die Highlight-Show überzeugte nicht nur mit einer prächtigen Lichtshow und spektakulären Effekten, sondern, dank der neuen Technik, auch mit einem herausragenden Sound!

In den USA ist PRG bereits seit Jahren Vorreiter im Bereich World Concert Touring und stattet mit seiner qualitativ hochwertigen Audiotechnik die großen Konzert-Tourneen aus. Nicht nur die Menge und Vielfalt an Technik überzeugt, sondern in erster Linie auch die Leistung! Der PRG-Standort Nashville hat einen speziellen Prozess entwickelt, damit das Equipment vor und nach jedem Einsatz auf Herz und Nieren geprüft wird.

  

Das Material durchläuft nach jedem Tour-Einsatz eine genaue Qualitätskontrolle und wird getestet, gewartet und gereinigt. Im speziell entwickelten „Boom Room“ werden die Lautsprecherboxen verschiedenen Frequenz- und Soundtests unterzogen. Dabei wird sichergestellt, dass jeder Lautsprecher den Spezifikationen des Originalherstellers entspricht. Zudem werden alle Kabel mit Hilfe einer Testanlage von geschultem Personal auf ihre Funktionalität geprüft. Mit Hilfe einer einzigartigen, webbasierten Software werden die Prozesse der Qualitätskontrolle für jedes Gerät standardisiert, sodass weltweit alle PRG-Standorte darauf Zugriff erhalten und die Qualitätskontrollen einheitlich durchgeführt werden können. Und auch das Verpacken ist ein großes Thema: PRG garantiert „tourfertige“ Verpackung und Lagerung, denn vor allem auf Tourneen mit wechselnden Locations ist es wichtig, dass die Technik gut und geschützt verpackt ist, sodass das Audiomaterial schnell be- und entladen werden kann, ohne dabei Schaden zu nehmen.

Durch all diese standardisierten Prozesse und Kontrollen wird sichergestellt, dass die eingesetzte Technik einwandfrei funktioniert, Sound in bester Qualität geliefert wird und ein effizientes Arbeiten möglich ist.

Und das Beste: Ab sofort kann PRG seinen Kunden auch in Europa den gleichen Service, die gleichen Qualitätsstandards und leistungsfähige und moderne Audioprodukte anbieten, die für nahezu jede Produktionsgröße geeignet sind. Neben Meyer Sound LEO Lautsprecherboxen und Meyer Sound LYON hat PRG nun auch LFC 1100 im Lagerbestand. Außerdem wird der Konsolenbestand auf digitale SD10s und SD12 erweitert. Und weiteres Equipment wird folgen. Neben diesen technischen Neuheiten bekommt der Kunde aber auch Fachwissen und Unterstützung in allen Belangen.

Mit diesem Know-how, dem großen Technikpool, dem fachkundigem Personal und den erarbeiteten Prozessen kann jedes Konzert, jede Tournee, jede Veranstaltung unterstützt werden, denn Ziel ist es, in Europa eine erstklassige Touring- und Event-Audio-Sparte aufzubauen. Und mit dieser zusätzlichen Sparte kann PRG nun auch in Europa den kompletten 360 Grad-Service anbieten.

Mehr lesen
12.04.2019

PRG investiert in Clay Paky Scenius Unico und Scenius Profile

PRG bringt frischen Schwung in ihr Moving-Lights-Programm und investiert in Clay Paky Scenius Unico und Scenius Profile.

Als Teil der OSRAM-Gruppe ist Clay Paky im Bereich der professionellen Beleuchtungssysteme eine Referenzmarke auf Weltniveau.
Im Laufe seiner Geschichte sind dem Unternehmen insgesamt 45 prestigeträchtige internationale Preise verliehen worden; Anerkennungen ihrer Innovationskraft, ihrer Produkte und Herstellungsprozesse.
Die Zentrale von Clay Paky liegt im mittleren Norditalien, einem der Knotenpunkte der europäischen Industrie.

Scenius Unico

Dieses Moving Light ist bekannt für ihre Multifunktionalität und für ihre Vielseitigkeit. Er/Sie kann als leistungsstarker Scheinwerfer genauso verwendet werden wie als wunderschönes Wash-Licht und ist daher sowohl für Lichtdesigner als auch für Kunden in verschiedensten professionellen Bereichen der Eventbranche erste Wahl.
Es handelt sich dabei um eine durch ihre Lichtqualität sehr ansprechende Lampe mit einem sehr hohen Farbwiedergabeindex und 6500 K Ausgangsfarbtemperatur, wodurch sie einen starken Strahl aus konzentriertem Licht mit einem minimalen Abstrahlwinkel von nur 5° erzeugt.

Scenius Profile

Scenius Profile ist das Premiummodell der Strahlformer. Sein optischer Reflektor wurde speziell entwickelt, um den Strahl gleichmäßig zu machen und vermeidet damit den typischen Hotspot. Dadurch konzentriert dessen Fokusverfolgungssystem die Lichteffizienz, die Sie projizieren möchten, einschließlich des Fokus, der auf vollautomatisch eingestellt werden kann.

Mit sechs rotierenden und acht festen Gobos ist dieses CMY-Gerät perfekt für jedes Set, sei es für Theater, Fernsehstudios oder Großveranstaltungen.

Diese Produkte befinden sich nun für unsere Kunden im PRG-Portfolio

Um die Übernahme abzurunden, haben Clay Paky und PRG eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die den gegenseitigen Respekt, den sich die beiden Unternehmen nach so vielen Jahren vertrauensvoller Zusammenarbeit verschiedenster Art entgegenbringen, bezeugt. Clay Paky stattete PRG und VER etwa mit Technik und Wissen aus.
Dank dieser Vereinbarung wird PRG von direktem Zugang zu Clay Paky- und ADB-Produkten profitieren, spezielle technische Unterstützung und Schulungen für PRG-Mitarbeiter, um den Einsatz von Beleuchtungskörpern, die Wartung und die Lieferung von Ersatzteilen zu optimieren.

Pio Nahum, Geschäftsführer von Clay Paky, stellt fest: „Unser globaler Kontovertrag ist nicht nur eine Gelegenheit, die gegenseitige Position auf dem Markt, auf dem beide Unternehmen bereits global und erfolgreich tätig sind, zu stärken, sondern auch eine einzigartige Möglichkeit, unsere Fähigkeiten zu verbessern und unseren Kunden innovative Lösungen mit höherem Mehrwert anzubieten.“

Gary Boyd, stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer von PRG EMEA fügt hinzu: „Clay Paky entwickelt seit 1976 professionelle Beleuchtungskörper. Unsere Lichtdesigner haben sich die Scenius Unico- und Scenius Profile-Leuchten lange gewünscht und wir sind davon überzeugt, damit perfekt auf Kundenwünsche eingehen zu können und den PRG-Bestand um eine weitere Dimension zu erweitern!“

Mehr lesen
Andy Jackson and Peter McCann
09.04.2019

Production Resource Group, L.L.C (PRG) erwirbt Delta Sound L.L.C. aus den VAE

Die Production Resource Group, L.L.C. (PRG), weltgrößter Anbieter von Unterhaltungs- und Veranstaltungstechnik mit Sitz in New York, erwirbt Delta Sound L.L.C. VAE, den nahöstlichen Unternehmensbereich von Delta Sound, einen in Dubai ansässigen, auf Live-Audio und Veranstaltungskommunikationstechnologie spezialisierten und im Nahen Osten aktiven Dienstleister. Peter McCann (CEO PRG Naher Osten) und Andy Jackson (Geschäftsführer Delta Sound) haben die Übernahme heute gemeinsam angekündigt.

Die 2006 gegründete Delta Sound LLC ist das führende auf Audio und Kommunikation spezialisierte Unternehmen in der Golfregion. Nach langjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit im Rahmen von Firmen-, Regierungs- und groß angelegten Sonderveranstaltungen wird Delta Sound und die in Dubai ansässige Niederlassung von PRG zusammengeführt. Wie PRG versorgt Delta Sound lokale und internationale Produktionshäuser mit technischem Design und technischer Unterstützung. Diese profitieren von hohen Dienstleistungs- und Lieferstandards.

PRGs internationale Kunden profitieren durch den Zusammenschluss mit Delta Sound im Nahen Osten von der erweiterten Expertise und Technologie und auch in der Veranstaltungskommunikation durch die Bereitstellung vollständig skalierbarer kabelgebundener und drahtloser Lösungen. Weiterhin können sie sich auf Produktqualität, Erfahrung und Professionalität verlassen.

„Mit der Übernahme von Delta Sound LLC haben wir unser bestehendes Angebot für unsere zahlreichen Kunden, die Events und Shows international produzieren, erweitert.“, erklärt McCann (PRG). „Ich freue mich auch, dass diese Übernahme eine umfassende Veranstaltungskommunikation in unsere Produktpalette integriert und damit sicherstellt, dass wir unseren Kunden und Partnern eine wirklich schlüsselfertige Lösung präsentieren können. Mit Veranstaltungen wie der Expo 2020 am Horizont sind dies definitiv aufregende Möglichkeiten für ein Unternehmen, das in der Lage ist, in großem Maßstab zu agieren. Diese Übernahme zeigt sowohl ein bedeutendes Maß an Engagement für die Region als auch eine anhaltende Wachstumsbereitschaft.“

„Als Delta Sound LLC haben wir an einigen der größten und bekanntesten Produktionen der Region gearbeitet“, erklärt Andy Jackson. „Wir haben eine loyale Kundenbasis aufgebaut, die den Standard der Audioproduktion und Eventkommunikation, der heute von Delta geliefert wird, immer mehr zu schätzen wusste. Nach so vielen Jahren der engen Zusammenarbeit mit PRG im Rahmen zahlloser Veranstaltungen ist unsere Partnerschaft auf natürliche Weise in eine Handelspartnerschaft übergegangen, und heute verdichten wir diese zum Wohle sowohl unserer Kunden als auch unserer Teams.“ 

Der Betrieb wird normal weiterlaufen, Delta Sound wird sein bestehendes Betriebsformat beibehalten und wird während des Übergangsprozesses offiziell ,PRG deltasound‘ heißen.

Stephan Paridaen (Global President and Chief Operating Officer PRG) folgert: „PRG und Delta Sound sind hervorragend positioniert, um eine multi-disziplinäre, integrierte Lösung anzubieten. Das Delta Sound-Team der VAE in die globale PRG-Familie aufzunehmen, wird für unsere Kunden von großem Wert sein, und das war von Anfang an unsere oberste Priorität."

Paul Keating (Geschäftsführer Delta Sound UK) bemerkte: „Mark, Andy Jackson und ich kennen uns seit 40 Jahren, und Jackson ist seit den bescheidenen Anfängen von Delta im Jahre 1988 dabei. Er hat in den letzten 12 Jahren bei Aufbau und Führung des Unternehmens großartige Arbeit geleistet. Sowohl hier in Großbritannien als auch im Nahen Osten haben wir immer sehr gut mit PRG zusammen gearbeitet. Deswegen passt es sehr gut, dass Delta VAE Teil der erweiterten PRG-Familie wird. Wir freuen uns sehr darauf, diese Beziehung in der Zukunft fortzusetzen.“

 

Mehr lesen
05.12.2018

PRG investiert in Movecat

PRG investiert in Movecat Kettenzüge — VMK S 500 und VMK S 1250 — innovative Kettenzüge, bekannt für ihre ungewöhnliche, flexible Handhabung bei gleichzeitig höchsten Sicherheitsstandards auf dem Markt.

MOVECAT

Mit ihren bemerkenswerten Eigenschaften verkörpern VMK-S-Kettenzüge die Premiumliga auf dem Weltmarkt und werden für alle Veranstaltungsorte empfohlen, die hochmoderne Anwendungen benötigen, wie Fernsehstudios und Theater, sowie solche, die Höchstleistungen und Sicherheit gepaart mit der größten Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten erfordern.

Die VMK-S- Kettenzüge können sowohl horizontal als auch vertikal bewegt werden und dabei live auftretende Künstler bewegen. Sie können für ort- und zeitsynchrone Abläufe mit variabler Geschwindigkeit kontrolliert werden. Diese Hochgeschwindigkeitskettenzüge (ab 10 m/min) können in Kombination mit einem V-Motion Powerpack Geschwindigkeiten von 0-40 m/min erreichen. Darüber hinaus sind ihre Steuerpulte visuell optimiert, was die Programmierung erheblich vereinfacht.

Gary Boyd, Geschäftsführender Vizepräsident EMEA bemerkt: „Durch die Zusammenarbeit mit Movecat haben wir in den letzten sechs Monaten eine großartige Partnerschaft in variabler Tempo- und Sicherheitstechnik begründet. Wir konnten hier in Stuttgart zusammen mit Movecat neue PRG-spezifische Produkte kreieren, und diese Produkte und Entwicklungen werden zu einer großartigen Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen führen!“

Movecat hat dabei PRGs Bedürfnisse mit einem zukunftsweisenden und dem zur Zeit sichersten Produkt auf dem Markt zur Gänze erfüllt.
Derzeit sind diese Kettenzüge die einzigen auf dem Markt, die das Safety Integration Level (SIL3) erreichen und damit höchste Sicherheitsstandards erfüllen.

Oliver Nachbauer, CFO Movecat hält fest: „Sowohl PRG als auch Movecat suchen nach Lösungen für ihre Kunden und deren Bedürfnisse, indem sie zusammen an unseren Produkten arbeiten, um den besonderen Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit PRG und die Herausforderungen, die uns erwarten.“

Als Teil des Portfolios bietet PRG nun eine noch größere Bandbreite an vollintegrierten Lösungen, wodurch Kundenbedürfnissen noch kreativer begegnet werden kann.

Bewegungssignale können nun mit Video- und Licht-Cues synchronisiert werden, was sich auf die Zusammenarbeit zwischen Motion-, Licht und Video-Operator auswirkt.

Eine erste Charge ist seit November 2018 erhältlich sein und wird dem Bedarf entsprechend im März und Juni 2019 weiter ergänzt.
Movecat wird zum ersten Mal in Zusammenhang mit Jeff Waynes Musicalversion von „Der Krieg der Welten“ – gesteuert vom erfahrenen PRG-Team in Großbritannien – zum Einsatz kommen.

 

Mehr lesen
LED Screen
04.10.2018

PURE10 debütiert mit U2 auf der ‘eXPERIENCE + iNNOCENCE 2018 Tour’

Zehnmal heller als ein normaler Bildschirm und beispiellose 70% Transparenz: Die PURE10 ist der Blickfang auf der U2-Bühne.

Weitere technische Innovationen sind der PRG SPACEFRAME™ und Domino für den runden LED-Boden.


Vor 1,5 Jahren besuchte PRG einige hochinnovative Firmen in China und lernte dort die NEXNOVO, spezialisiert auf ultradünne Werbelösungen, kennen.
Frederic Opsomer hat besonders die hohe Bildschärfe der NEXNOVO beeindruckt.
Barton Lin, COO von NEXNOVO, war von der Herausforderung sofort fasziniert: „Unser Produkt war ursprünglich für Festinstallationen vorgesehen. PRG Projects hat Professionalität und Wissen mitgebracht, um die Vorzüge der Technologie für Konzerttouren nutzbar zu machen.“

Von da an ging es sehr schnell: Die Designphase begann im November und war bereits im Januar abgeschlossen. Die Produktion wurde umgehend in China aufgenommen, wo die Elektronikkomponenten hergestellt wurden. Diese wurden Mitte März zusammen mit dem mechanischen Part, einer vollständigen Karbonfaserstruktur, rechtzeitig für die Montage nach Belgien transportiert.




Jake Berry, Production Director U2, konstatiert, dass der Aufbau der U2 eXPERIENCE + iNNOCENCE Tour ohne die PURE10 nicht möglich gewesen wäre:
„Nach der Joshua Tree Tour wollten wir die Messlatte noch höher legen. Wir wollten einen breiteren Bildschirm in Kombination mit einem schwebenden Laufsteg. Zu diesem Zeitpunkt schien das völlig unmöglich. Die Gewichtsauslastung der Stadien der Tour wären überstrapaziert worden.“
Die PURE10 wurde gebaut, um bei höchstmöglicher Auflösung und Transparenz Gewicht zu minimieren. Mit nur 10 kg/m2 konnte der Designtraum in die Realität umgesetzt werden.

Karbonfaser

Frederic Opsomer fügt hinzu: “Wir denken in Lösungen. Für die PURE10 haben wir die Grenzen der Technologie voll ausgereizt, dabei die reguläre Breite verdoppelt, um die Anzahl der einzelnen Teile zu begrenzen und gleichzeitig die höchstmögliche Transparenz zu gewährleisten.“

Man kann guten Gewissens sagen, dass die PURE10 mit ihrer Karbonfaserstruktur die Hängelast des Bildschirms im Vergleich zu der Technologie, die auf der vorausgegangenen Tour zum Einsatz kam, um die Hälfte reduziert hat. Diese Veränderung des Bildschirms ließ bei einer Reduzierung des Gesamtgewichts des Aufbaus mehr Optionen auf dem Laufsteg zu.

Karbonfasern hatten sich bereits als exzellente Wahl für den PRG SPACEFRAME™, erwiesen. Durch ihre starke, zuverlässige und dabei sehr leichte Struktur sind sie auch perfekt für die PURE10. Zukünftig werden die strukturellen Vorteile der Karbonfasern im Vergleich zu Aluminium oder Stahl weiter untersucht werden. PRG investiert in die kontinuierliche Entwicklung und wird so in der Lage sein, viel schneller maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Grün

Das revolutionär niedrige Gewicht der PURE10 kombiniert mit der intelligenten Stapelbarkeit auf maßgefertigten Rollwagen spart Platz. Damit gehen Transportoptimierung und eine Verkleinerung des ökologischen Fußabdrucks einher.

„In jedem Entwicklungsprozess versuchen wir, eine Umweltfrage zu lösen. Dies ist sogar eine unserer drei wichtigsten Fragen, zusammen mit „Ist dies eine kreative Lösung?“ und „Lassen wir unseren Designern die Freiheit zur Innovation?“, erklärt Opsomer.
Dies hat nicht nur einen positiven Einfluss auf den Transport, aber wir sind an den meisten Veranstaltungsorten auch mit begrenzten Lagerkapazitäten konfrontiert.

Stuart Heaney, PRG Crew Chief, ist vor allem froh über den Aufbau der PURE10: „Die Aufbauzeit in gegenseitiger Abhängigkeit von anderen Teams dauert 8-9 Stunden. Wenn wir nur den Bildschirm aufbauen müssten, wäre alles in unter drei Stunden aufgebaut. Der Abbau dauert 2,5 Stunden und das schließt bereits den Abbau aller Einzelteile mit ein.“

Rik Lipson – partner bei Stufish – hat Design und Architektur vieler U2-Konzerte verantwortet: „In dieser langjährigen Beziehung mit PRG gefällt uns am besten, dass PRG immer innovativ ist. Sie kommen mit ungewöhnlichen, wunderbaren Ideen an und setzen sie dann auch um.“, erinnert er sich an die Zusammenarbeit mit PRG.

Dank dem PRG SPACEFRAME™ konnten die riesigen Bildschirme der Joshua Tree Tour im vergangenen Jahr enormen Windlasten trotzdem. Für die Tour von Beyoncé and Jay Z wurden sogar bewegliche Elemente integriert, durch die der Bildschirm trotz widriger Wetterbedingungen geöffnet und geschlossen werden konnte. Der PRG SPACEFRAME™ wird auch im diesjährigen Aufbau verwendet und PRG Projects blickt noch weiter in die Zukunft: „Mit dem PRG SPACEFRAME™ haben wir strukturelle Elemente in die Videoleinwände integriert. Wir versuchen nun, das Gleiche mit Licht, Automation und anderen Kombinationen zu tun. Die PRG SPACEFRAME™-Technologie birgt mit Sicherheit noch großes, bisher ungenutztes Potenzial.

Das Live-Design-Magazin hat die PURE10 von PRG Projects zur besten LED-Wand des diesjährigen Video-und Projektionspreises ernannt!

Sie wurde von einer Jury namhafter Video- und Projektionsdesigner und -programmierer ausgewählt. PRG ist sehr stolz auf sein talentiertes Team, das diese innovative Technologie Realität werden lässt.

Mehr lesen
PRG VER
22.08.2018

PRG und VER treten in Europa und im Nahen Osten als ein Unternehmen auf

PRG hat heute bekannt gegeben, dass sich die Firmen VER und die Production Resource Group in Europa und im Nahen Osten zusammenschließen.

Die Einheiten werden durch das Management von GSO Capital Partners und The Jordan Company kontrolliert. Jere Harris wird der Vorsitzende und CEO für PRG und VER, Stephan Paridaen wird Präsident und COO. Beide Firmen werden nun die Möglichkeit haben, Technik, Wissen und Personal gemeinsam und zum Vorteil des Kunden anzubieten und so die sich entwickelnden Kundenanforderungen zu bedienen, um so Lösungen, Ressourcen und Expertise in einer Weise bereit zu stellen, wie es kein anderes Unternehmen in der Form ermöglicht.

„Seit mehr als 20 Jahren bietet PRG seinen Kunden den besten Service und die beste Technik in der Unterhaltungsindustrie. Das Wachstum über alle Bereiche, Märkte und Länder hinweg ist immer ein wichtiger Teil unserer Strategie gewesen“, sagt Jere Harris (Vorstand und CEO von PRG). „Unsere Fähigkeiten, nun jede Art von Produktionen in der Unterhaltungsbranche zu unterstützen, haben jetzt noch mal eine neue Bedeutung, die das ohnehin hohe Level auf ein ganz neues, beispielloses Niveau hebt.“

PRG und VER sind beide bestens im Konzert-Touring-Bereich hinsichtlich Licht, Video, Medienserver und Innovationen für den Bühnenbereich etabliert. Die Bündelung von PRG und VER ermöglicht nun, den kompletten Service für Touren, Festivals und Veranstaltungen anzubieten. Des Weiteren kann PRG seine langjährige Erfahrung im TV-Produktionsbereich erweitern und in der Filmindustrie das Angebot erweitern, da VER über erste Qualität im Markt von Videokameras, Beleuchtung, Displays und über ein großes Sortiment an Kameras verfügt. Die Kunden von VER wiederum werden von PRGs Expertise in der Automatisierungstechnik im Bühnenbereich, vom großen Bestand an Lichttechnik und PRGs Position im Markt als exklusiver Vermieter patentierter Eigenprodukte in Licht und Video profitieren können.

„Wir glauben, dass dieser Ansatz mehr Innovationen, ein großartiges Service-Level und sogar neue Wege der Zusammenarbeit mit unseren Partnern ermöglichen wird. Ein historischer Schritt, nicht nur für PRG und VER, sondern für die ganze Unterhaltungsindustrie“, so Harris.

Über den Globus verteilt werden VER und PRG zusammen ca. 70 Niederlassungen in sechs Kontinenten haben. Für die Kunden bedeutet das sowohl einen verbesserten Zugang zu einem außergewöhnlich großen Equipment-Pool, der alle großen Hersteller einschließt, als auch zu spezialisierter und selbstentwickelter Technik.




Mehr lesen
05.07.2018

PRG kündigt neue Innovationen für den Concert-Touring-Bereich an

Update des PRG SPACEFRAME™ und neues Ingest-Produkt für die Beyonce und Jay-Z “On the Run II” Tour

Die Production Resource Group LLC (PRG), der weltweit führende Anbieter von Entertainment- und Event-Technologie-Lösungen, kündigt zwei Produktinnovationen an: PRG Infinity SPACEFRAME™ und PRG Ingest sind bei der Beyonce und Jay-Z “On the Run II” Tour im Einsatz. Der neue Infinity SPACEFRAME™, der als kinetischer Hintergrund auf der Bühne dient, und Ingest, eine neue Technologie, die auf der Tour erstellte Kamerabilder archiviert, sind Produktneuheiten in der Branche.

PRG SPACEFRAME™

PRG SPACEFRAME™ ist ein innovativer Carbon-Touring-Rahmen, der von PRG Projects – spezialisiert auf die Entwicklung und Integration von proprietären Lösungen für die der Produktions- und Unterhaltungsindustrie – entwickelt wurde. Der PRG SPACEFRAME™ wurde erstmalig auf der "Joshua Tree" Tour 2017 von U2 eingesetzt. Die Produktion "On the Run II" ist die zweite Konzerttournee, die den Infinity SPACEFRAME™ nutzt. Für diese Tour ging es Stufish (die Designer der beiden Tourneen "Joshua Tree" und "On the Run II") um ein minimalistisches Design, in dem alle Stützstrukturen und Takelagen optisch eliminiert werden.

PRG Projects hat dazu eine Produktlösung namens "Infinity SPACEFRAME™" entwickelt, bei der die Rigging- und Support-Struktur auf der Rückseite integriert und aus Zuschauersicht nicht sichtbar ist. Videoinhalte können nun randlos auf dem Bildschirm ohne visuelle Barrieren, wie es bei einem klassischen Bildschirm üblich ist, gezeigt werden. Dieses Feature verleiht dem Infinity SPACEFRAME™ ein beeindruckendes Aussehen und schafft eine neue Art von immersivem Seherlebnis. Der Infinity SPACEFRAME™ nutzt das PRG SPACEFRAME™-Konzept optimal, weil es dessen baubedingten Vorteile als Teil des automatisierten Tracking-Supports nutzt. Dies sorgt für die Einsparung von weiterem Material mit zusätzlicher Stützstruktur.

"Die Entwicklung kundenspezifischer LED- und Videolösungen für Live-Events ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit von PRG Projects. Neben Produktlösungen, die wir für PRG entwickeln, arbeiten wir direkt mit Designern zusammen, um einzigartige Inszenierungslösungen zu schaffen, die es unseren Kunden und den Künstlern ermöglichen, so kreativ wie möglich zu sein" sagt Frederic Opsomer, Geschäftsführer von PRG Projects. „Neben den Neuentwicklungen legen wir größten Wert darauf, bestehende Lösungen konsequent weiter zu entwickeln. Der neue Infinity SPACEFRAME™ macht es möglich, bewegliche LED-Bildschirme so einzusetzen, dass die dynamische Energie, die Beyonce, Jay-Z und andere Künstler in ihren Shows erschaffen, technisch so optimal wie möglich unterstützt werden kann.“

Das Bühnen-Design für die Tour "On the Run II" umfasst zwei LED-Bildschirme mit der SPACEFRAME™ Technologie. Der zweite Screen (Upstage) besteht aus ROEs CB8 LED (16,8 Meter breit und 10,8 Meter hoch). Der untere Teil des Bühnenbildschirms ist mit drei SPACEFRAME™-Paneelen ausgestattet, die sich wie Garagentore öffnen und es den rollbaren Podesten für die Musiker ermöglicht, auf die Hauptbühne und wieder herunter bewegt zu werden.
Der Upstage-Bildschirm steht hinter einer vierstufigen „Opera-Box“ Darsteller-Plattform. Der Haupt - oder Downstage - Bildschirm ist in 12 automatisierte Abschnitte unterteilt. Dies ermöglicht unterschiedliche Szenen und Einstellungen und bietet Beyonce und Jay-Z verschiedene Szenarien zum Betreten und Verlassen der Bühne. Der neue Infinity-SPACEFRAME™-Bildschirm mit der luftdurchlässigen LED WV9 von GALAXIA misst im geschlossenen Zustand 52,8 Meter in der Breite und 13,2 Meter in der Höhe. Der Bildschirm hängt an motorisierten Rollwagen, die sich auf beiden Seiten nach links und rechts auf einer Schiene bewegen. Die Carbonfaser-Fertigung mit integrierter Windverstrebung bietet die Stabilität, die Bauingenieure benötigen, um eine Leinwand dieser Größe auf einer Schiene bewegen zu können.

"Es gibt derzeit kein anderes Rahmensystem mit diesen Eigenschaften. Dieses Produkt ist das perfektes Beispiel für die erfolgreiche, enge Zusammenarbeit mit Designern, die die Möglichkeiten einer Produktentwicklung wirklich ausreizen und mit ihren Ideen ein Design vollkommen neu und frei denken. Eine Symbiose, die es in unserer Branche nur selten gibt ", sagte Opsomer.

PRG INGEST

Ebenfalls bei der "On the Run II" Tour im Einsatz: PRG Ingest. Ingest ist eine neue Technologie, die das simultane Aufnehmen von Konzertaufnahmen in Echtzeit von bis zu 24 isolierten Kamera-Feeds ermöglicht. Jeder Kamera-Feed - oder Kanal - wird vom Server aufgenommen, verarbeitet und über das Netzwerk auf ein externes Speicherlaufwerk übertragen. Traditionell werden Aufnahmen bisher von einer einzelnen Kamera auf einem Recorder aufgezeichnet. Nach der Show wird jede Datei dann auf das Laufwerk einer separaten Festplatte kopiert. Bisher ist dies ein zeitaufwändiger Prozess, da die Übertragung pro einzelner Kamera bis zu einer Stunde dauern kann.

"Mit dem Ingest-System können wir die Aufnahme einer Show nahezu in Echtzeit auf einem externen Laufwerk aller Kanäle erstellen, dazu generieren wir eine Sicherungskopie auf dem Server, sollte etwas schiefgehen", sagt Wolfgang Schram, Director Video Engineering, PRG. "Die Server werden zeit-codiert, so dass alle Aufnahmen in Echtzeit vorliegen und sofort bearbeitet werden können.“

Um die 6,2 TB Daten verarbeiten zu können die die Tour "On the Run II" pro Nacht generiert, verwendet PRG sechs Medienserver die Kopien der aufgezeichneten Daten erstellen, diese in eine Pro 422-Datei umcodieren und über ein 10GigE-Netzwerk ein externes NAS-Laufwerk weiterleiten.

Mehr lesen
17.05.2017

PRG ProShop Sonderverkauf in Zurich

Save the Date — Vom 26. Juni – 1. Juli - PRG ProShop Sonderverkauf in Zurich

PRG ProShop hält einen Sonderverkauf gebrauchter, professionell gepflegter Veranstaltungstechnik im Züricher Lager.
Eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Geräten wird in allen Produktionsdisziplinen zum Verkauf angeboten—Licht, Ton, Video, Trussing und Rigging..
Wir haben Moving Lights, Lichtpulte, Audiokonsolen, Tageslichtscheinwerfer, Speakersysteme, Mikrofone, Videokameras, Computer, Traversen und mehr.
Alles wird vor dem Verkauf getestet, ein späterer Umtausch ist nicht möglich
Wenn Sie Fragen haben oder die Materialliste erhalten möchten, senden Sie bitte eine E-Mail an prgmegasale@prg.com

Informationen:

Ort
• Production Resource Group AG Lagerhalle - Industriestrasse 23 CH-8196 Wil / Zurich

Daten & Zeitangaben
• Montag, 26. Juni – 13h - 20h
• Dienstag, 27. Juni 27th – 13h - 20h
• Mittwoch, 28. June - 13h - 20h
• Donnerstag, 29. Juni - 13h - 20h
• Freitag, 30. Juni - 13h - 20h
• Samstag, 1. Juli - 10h bis 16h (Familientag mit Speis, Trank und Kinderspielplatz)



Geschäftsbedingungen
• Es werden nur direkt Zahlungen in Bar oder mit EC-Direkt/Kreditkarten akzeptiert
• Alle Preise sind steuerfrei (für den Export). Die lokale Umsatzsteuer beträgt 8% für Schweizer Kunden.
• Ein späterer Umtausch des Materials ist nicht möglich
• Materiall kann bei der Verkaufsveranstaltung getestet werden.
• Lagerung kann ohne zusätzliche Kosten für eine angemessene Zeit zur Verfügung gestellt werden.
• Gekauftes Material kann auch direkt mitgenommen werden.
• Sollten Sie Fragen haben können Sie uns gerne eine email an prgmegasale@prg.com schicken. Sie bekommen innerhalb zwei Werktagen eine Antwort.

Mehr lesen
04.05.2017

PRG setzt innovative Technik beim Eurovision Song Contest 2017 in Kiew ein

PRG ist offizieller Lieferant des ESC 2017 in Kiew und verantwortlich für Licht- und Videotechnik sowie das komplexe Riggingsystem. Die drei Finalsendungen werden zwischen dem 09. Mai und dem 13. Mai in Kiews “International Exhibition Centre” produziert. PRG kooperiert in diesem Jahr mit der dänischen Firma Litecom, um die Ideen von Lichtdesigner Jerry Appelt sowie Set-Designer Florian Wieder umzusetzen. Für Jerry Appelt ist es nach Düsseldorf und Baku bereits der dritte Eurovision, den er als Designer und „Director of Photography (DOP)“ verantwortet. Jerry Appelt: “Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Projekt mit PRG umsetzen kann, weil man bei dieser Größenordnung und den gegebenen Umständen einfach ein eingespieltes Team benötigt. Gerade wenn etwas Unvorhergesehenes passiert, muss man auf genügend Ressourcen im Bereich Personal und Equipment zugreifen können.“ 

Produktion Manager Ola Melzig ist bereits auf seinem dreizehnten Eurovision im Einsatz: “Es ist mein vierter Eurovision in Kiew seit 2005 – und ich freue mich sehr, wieder hier zu sein. Ich liebe die Stadt, die Menschen sind großartig, es gibt viele Parks und Grünzonen, einen großen Fluss, der durch die Stadt fließt und eine Menge guter Restaurants.” 
 



Ola gab uns einen Überblick über die Technik der Show: “Der Eurovision ist immer eine Produktion mit monumentalen Ausmaßen. Wir haben am 27. März mit dem Aufbau begonnen und seitdem ungefähr 200 Trucks in die Halle entladen. Der Aufbau von Bühne, Rigging, Licht und Ton hat insgesamt viereinhalb Wochen gedauert. Danach haben wir mit den Proben angefangen, die immer intensive werden, je dichter wir an den Sendetermin kommen.
Die Halle ist fantastisch – es gibt wenige Hallen weltweit, in die man 212 Tonnen Last an das Dach hängen kann und damit nur 70% der möglichen Gesamtlast erreicht. Ich habe großen Respekt vor unserem Head of Rigging, John Van Look und seinem Team von PRG, die dieses komplexe System erarbeitet und problemlos installiert haben.”


John van Look erläutert dazu: “Wir haben 735 Rigging-Punkte, die über Bühne, Zuschauerraum und Green Room (Anm.: Wartebereich für die Künstler) verteilt sind. Es ist ein komplexes Design und ein sehr schweres System, eines der schwersten, an denen ich je mitgearbeitet habe. Wir haben mehr als 20 Punkte mit über vier Tonnen Last und einem zentralen Punkt mit ca. zwölf Tonnen Belastung. Da es aus statischen Gründen nicht möglich war, solch schwere Einzelpunkte zu setzen, haben wir die Last auf zwei sechs-Tonnen-Punkte verteilt. Wegen der hohen Lasten konnten wir auch keine konventionellen Stahlseile verwenden: Wir mussten Stahlseile einsetzen, die üblicherweise bei Schwerlastkränen Verwendung finden.

Um die Lastverteilung zu optimieren, haben wir überall da Prolyte D75T Travseren eingesetzt, wo das Dach entsprechend belastet werden kann. Die Traverse wird in der Regel als Tower verwendet und ist nur 75 cm hoch. Auf diese Weise haben wir relativ wenig Höhe verloren. Das Dach ist relativ flach, wir müssen also sehr auf die Höhe unserer Konstruktion achten. Das “Mother Grid” ist ebenfalls aus Belastungsgründen aus X4K 100 gebaut. Dieses System überwachen wir mit über 100 Lastmesszellen, damit wir genau sehen können, wie sich die Lasten verteilen. Das ist deshalb so wichtig, weil es durch die 112 eingesetzten Cyberhoists sehr viele bewegliche Lasten gibt. Für den Einbau des Rigging-Systems haben 52 Rigger in zwei-Schichten ca. zwei Wochen benötigt.


Jerry Appelt und sein Team von neun Show-Spezialisten arbeiten auf dem FOH-Arbeitsplatz an der Rückseite der Halle. Zu seinem Team gehören unter anderem die Operator für das Showlicht, das Licht im Zuschauerbereich, das Fernsehlicht sowie der Head of Rigging und der Spot-Caller.
Die fünf aktiven GrandMA 2 Pulte, 3 GrandMA Light Pulte sowie diverse Fader Wings etc. sind zu einem sehr großen Netzwerk zusammengefasst worden und erreichen die maximal zulässige Anzahl an Netzwerkteilnehmern einer Session. Es werden 89.000 Parameter sowie 9865 programmierte Fixtures verwendet. Ferner werden 20 GrandMA Network Processing Units (NPUs) and 28 Nodes eingesetzt. Natürlich gibt es auch entsprechende Backup-Systeme für den Fall, das etwas nicht funktionieren sollte. Die Gesamtanzahl der Leuchten beträgt 1816. Darunter sind zum Beispiel 68 PRG Best Boy HP2, 56 PRG Best Boy Wash Blade, 55 PRG Bad Boy Wash, 130 Icon Edge und 24 JDC1 Hybridstrobes von GLP. Als Hazer werden 6 Stück MDG ATMe verwendet, die um die Bühne herum positioniert wurden.

Als Verfolger kommt ausschließlich das PRG GroundControl zum Einsatz: Vierzehn PRG Bad Boy und vier GroundControl Long Throw Systeme. Jerry Appelt: “PRG GroundControl ist ein revolutionäres Produkt. Wir haben alle Operator am Boden, verteilt auf zwei Bereiche. Mein Spot-Caller kann die Systeme mit einer GrandMA2 Konsole steuern. Die Technologie spart Zeit, Platz und Gewicht im Dach.“
Ola Melzig ergänzt: “Ich habe die Geräte auf der LDI 2015 gesehen und gleich gedacht, dass sie sehr praktisch sein werden. Achtzehn Stück bei einem einzelnen Projekt einzusetzen ist beeindruckend.” Zusätzlich zur Beleuchtung und dem Rigging ist PRG auch für die Videotechnik verantwortlich. Die LED-Wände bestehen aus ROE MC-7, MC-12 und MC-18. Ferner gibt es insgesamt 56 leistungsstarke Projektoren, die für die Projektionen auf das Bühnenset, transparente Gazen sowie diverse andere Projektionsflächen benutzt werden.

Am 13. Mai werden sich voraussichtlich über 200 Millionen Zuschauer die Übertragung des Finales des Eurovision Song Contest ansehen. Nachdem der Gewinner feststeht, startet die Aftershow-Party und das ESC-Team von ca. 400 Mitarbeitern inkl. ca. 100 PRG Mitarbeitern beginnt den Abbau. Was über einen Monat aufgebaut wurde, wird innerhalb von sieben Tagen abgebaut – und die Planung für 2018 fängt schon wieder an.

 

Für weitere Informationen und Videos besuchen Sie bitte unsere ESC 2017 Seite.

 

 

Mehr lesen
PRG - Art on Ice 2017
27.03.2017

Premiere für den neuen Icon EDGE bei Art on Ice in Zürich

Es ist eine der erfolgreichsten Eiskunstlaufgalas der Welt, rund 60.000 Zuschauer besuchten 2017 alleine in Zürich die sechs Shows und nur die weltbesten Eiskunstläufer, darunter viele Olympiasieger, zeigten ihr Können – Die Rede ist von Art on Ice. Seit mehr als 20 Jahren wird die glamouröse Show jährlich aufgeführt. Insgesamt gab es in diesem Jahr zehn Vorstellungen – neben sechs Darbietungen im Hallenstadion Zürich wurden auch zwei Vorstellungen jeweils in Lausanne und Davos gezeigt. Bei Art on Ice verschmilzt Livemusik mit Eiskunstlauf - Neben Sänger James Morrison und Soul- und Pop-Queen Chaka Khan spielte in diesem Jahr auch das Zürcher Kammerorchester bei den zweieinhalbstündigen Shows.

Und bei einer solch aufwendig gestalteten Vorstellung ist natürlich auch die Veranstaltungstechnik ein wichtiger Bestandteil, um Musiker und Eiskunstläufer bestmöglich zu präsentieren. Von PRG kam das gesamte Equipment in den Bereichen Ton, Licht, Video und Rigging. Installation und Betreuung erfolgten durch den Kunden Habegger AG, mit dem PRG Schweiz seit Jahren erfolgreich zusammenarbeitet.

Elf Trailer mit insgesamt 110 Tonnen Material wurde angeliefert, welches in Zürich binnen 24 Stunden für die Shows in die Halle eingebaut werden musste, um die 50 x 30 Meter große Eisfläche und die beiden Bühnen mit Licht-, Ton- und Videotechnik auszustatten. Neben der 400 Quadratmeter großen ROE MC-12H LED-Wand wurden außerdem mehr als 350 Moving Lights in der Halle installiert. Darunter 24 Best Boys, 60 Robe ROBIN Pointe, 110 JB Sparx 10, 48 Martin MAC Viper Profile und 54 x Robe ROBIN 600 LEDWash.

Das lichttechnische Highlight: Der Einsatz des neuen Icon EDGE, der extra für PRG konzipiert und gebaut wurde. 48 Leuchten, die über der Bühne installiert wurden, kamen zum Einsatz. In Europa war es das erste Mal, dass der neue Icon EDGE in dieser Stückzahl bei einer Veranstaltung verwendet wurde. Marcus Bossdorf, der seit 1999 bei Art on Ice für das Lichtdesign verantwortlich ist, konnte die neuen Moving Lights ausgiebig in den Proben testen und ein positives Feedback zu Funktionen und Bauweise des Icon EDGE abgeben:

„Der Icon EDGE ist eine Multifunktions-Leuchte, ein Effektlicht, das die Charakteristiken von einem normalen Spotlight mit einem klassischen Beamlight vereint. Das alles in einer sehr kompakten Gehäuseform und mit einem neuen Leuchtmittel. Für mich war das Produkt in diesem Jahr alternativlos ... und bislang hat es sich auch bewährt, dass die Lampe sich als sehr haltbar erweist.“

Der Icon EDGE zeichnet sich durch die Kombination von Spot-, Beam- und Washfunktionen aus. Die Leuchte verfügt neben den 14 vorinstallierten Farben über ein CMY-Color-Mixing-System sowie 14 feste und 8 rotierende Gobos. Die eingesetzte Philips Platinum 21R Lampe mit 470 Watt Leistung erreicht beeindruckende 20.000 Lumen. Im Beammodus erreicht der Icon Edge einen Zoombereich von 2 bis 24 Grad, im Spotmodus 2,5 bis 32 Grad und im Washmodus 3,5 bis 40 Grad. Die Leuchte hat eine Grundfläche von 45 cm x 32 cm und eine Höhe von 71 cm. Das Gewicht liegt bei 31 kg. Weitere Funktionen und Daten können Sie im PDF (Link) finden.

Sowohl die Mitwirkenden als auch die Technik haben zum Erfolg von Art on Ice beigetragen. Die Shows waren ein voller Erfolg und das Publikum zeigte sich begeistert. Martin Fischer, Leiter von PRG in der Schweiz, kann sich somit auch dieses Jahr zufrieden zeigen:

„Unser Kunde Habegger AG, wie auch der Endkunde Art on Ice Production AG, waren sehr zufrieden mit der ganzen Technik und Dienstleistung von PRG. Auch wir sind glücklich, neun Jahre lang die Technik für diese Veranstaltung liefern zu dürfen. Mit dem Icon EDGE ist es PRG erneut gelungen ein Eigenprodukt zu kreieren, das sich am Markt sicher gut behaupten kann.“

Mehr lesen
Drake live at The O2, London. Show and lighting design by Steve Kidd and Guy Pavelo. Photo: PRG XL Video/Alison Barclay
10.03.2017 Konzerte & Tourneen

PRG realisiert aktuelle Tour von Drake in USA und Europa

Drake, derzeit einer der erfolgreichsten Musiker weltweit, ist nach einer sehr erfolgreichen Tournee durch Nordamerika jetzt in Europa unterwegs. Für das Design sind Steve Kidd und Guy Pavelo verantwortlich.

Steve Kidd, Tour Director und Designer, und Guy Pavelo, Lighting Director und Designer, arbeiten bereits seit mehr als fünf Jahren mit Drake zusammen und setzen für die Ausstattung der Tourneen mit Licht- und Videotechnik wieder auf PRG. Betreut werden die Shows in Nordamerika von Curry Grant beziehungsweise Yvonne Donnelly Smith und Stefaan Michels in Europa.



Guy Pavelo über Konzept und Design der Tour: „Das ist jetzt die vierte Tournee von Drake, für die wir das Design entwickelt haben. Von der ersten Idee bis zu den ausgearbeiteten Vorschlägen haben wir fünf Monate investiert und die Entwürfe anschließend Drake präsentiert. Er hat dann das ausgesucht, was ihm am besten gefallen hat.“

Dazu Steve Kidd: „Unsere Zusammenarbeit mit Drake funktioniert über die Präsentation von Ideen und ihre Weiterentwicklung. Wir stellen unsere Ideen und Konzepte vor, entwickeln sie gemeinsam weiter und schaffen so ein aufregendes Design, das dann umzusetzen ist. Wir können das nur, weil wir wissen, was unsere Lieferanten, die dann für die Umsetzung gefordert sind, leisten können. Natürlich müssen wir dabei realistisch sein, ob und wie dies für eine Tour umsetzbar ist.“



Grundlage des Designs ist eine gebogene LED-Videowand mit 9-Millimeter-Pixelpitch. Daran orientiert sich ein Set mit Aufzügen und Dekorationen inklusive einer in die Bühnenrückwand integrierten Overhead-Struktur. Die Verbindung zwischen den einzelnen Modulen erfolgte über ein kinetisches System, das alle Bestandteile zusammenhält. Wunsch und Ziel bei der Gestaltung war ein Design, das sich auch über große Entfernungen leicht transportieren lässt und an den Auftrittsorten schnell und einfach auf- und abgebaut werden kann.

„Für den Bühnenbau haben wir mit SGPS zusammengearbeitet“, so Guy Pavelo. „Das Team musste uns einige Spezialkonstruktionen bauen – angefangen beim geschwungenen Rahmen für die LED-Wand bis zu maßgefertigten Traversen überall dort, wo keine Kabelbrücken eingesetzt werden konnten. Dafür sind wir von 24“ auf 32“ bis 48“ Double-Bay-Trusses mit kürzeren Verbindern und Cast Assembly gewechselt, damit fast alle Scheinwerfer in den Traversen fixiert werden konnten – auch beim Transport. “



Ursprünglich sprach dagegen, dass die Trailer für den Transport in Europa und den USA unterschiedlich beladen werden mussten. In den USA ließen sich in den Trucks vier dieser Prerigged-Traversen übereinander stapeln. In Europa ist das nur mit drei Traversen möglich. Das Equipment für die Shows sollte aber aus Zeit- und Kostengründen möglichst komplett konfektioniert transportiert werden. Allein der Auf- und Abbau der fast 800 Winden für jede Show hätte einen erheblichen Aufwand gefordert. So blieben sie an ihrem Platz.

„Klar hätten wir Truckspace eingespart, wenn wir schmalere Traversen eingesetzt hätten“, so Guy Pavelo. „Dafür hätte unser Team das Set aber immer komplett auseinandernehmen müssen, um es am nächsten Tag wieder aufzubauen. Schwierig.“ Steve Kidd stimmt ihm zu: „Bei der Konstruktion einer neuen Produktion müssen wir immer gegen die Zeit arbeiten. Zeit und Raum sind die beiden Parameter, die wir in Einklang bringen müssen, um am Veranstaltungsort zum optimalen Ergebnis zu kommen. Das konnten wir für die Drake-Show nur so lösen.“


br> Guy Pavelo: „Wir sind beim Rigging mit der Produktion in den Locations bis an die Grenzen der jeweiligen Kapazität gegangen. Hier haben uns dann die Custom Trusses geholfen, die zwar zunächst mehr Geld gekostet haben, aber auch einen Beitrag zur Entlastung der Crew geleistet haben.“

Ein besonderes Highlight der Show sind die kinetisch bewegten, fußballgroßen “ „Kugeln“, die das Publikum bei der Show von Drake in ihren Bann ziehen. „Die kinetischen Kugeln sind ein Kooperationsprojekt“, erklärt Guy Pavelo. „Glow Motion Technologies entwickelte dafür das Material. Im Prinzip gibt es zwei verschiedene Komponenten: Die Kunststoffkugeln in Fußballgröße mit dem innenliegenden LED-Chip, der die rund 800 Kugeln von innen heraus beleuchtet, und die Winden. Sie kommen inklusive der Steuerung von Stage Kinetik. Glow Motion hat daraus ein funktionsfähiges System für die Tournee gebaut."



Steve Kidd weiter dazu: „Die Winden von Stage Kinetik übernehmen die Positionierung der Kugeln. Als Guy und ich anfingen, über das Design zu sprechen, gab es diesen Effekt noch nicht. Ein gemeinsamer Freund erzählte uns dann davon. Er hatte sie bei einem deutschen Autohersteller in München gesehen." Nach Meinung von Guy Pavelo sind die Bewegungen für den Effekt zwingend erforderlich. Ohne diese wäre es ähnlich wie bei einer Kunstinstallation, bei der die Lichter an- und ausgehen und nach ein paar Sekunden niemand mehr darauf achtet. Als Showeffekt wäre das nicht zu gebrauchen gewesen.

Für die europäische Tournee entstand die Idee für eine Projektionskugel. Drake wollte damit für die Fans in Europa eine andere Show als in Nordamerika bieten. Weiterhin wurde eine B-Bühne integriert und das kinetische System optimiert. Fester Bestandteil der Show in Nordamerika war ein Flugsystem, mit dem der Künstler für einen Song geflogen wurde. In Europa fiel das zugunsten einer Verfeinerung der Kinetik weg, weil dadurch mehr Platz zur Verfügung stand.



Die Inspiration für die Kugelprojektion lieferte eine Kunstinstallation, die in der vergangenen Saison in Toronto stattfand. Sie nannte sich „Tod der Sonne“ und bestand aus einer Kugel mit rund 14 Meter Durchmesser auf einem Sockel, auf der eine Projektion gemapped wurde. Inhaltlich ging es um eine circa 15-minütige Darstellung der Sonnengeschichte. Die Künstler hatten bereits Kontakt zu Drake und stellten Ideen und die Projektionskugel für die Konzeption der Show zur Verfügung. Während der Tournee in Europa sorgen jetzt acht Panasonic 30k Laserprojektoren, jeweils zu zweit gestackt, für die Visuals – gesteuert durch d3 und Blacktrax. Da der Globus während der Show aus dem Boden der B-Bühne aufgeblasen wird, muss die Fokussierung immer wieder neu erfolgen.

Die Integration des Globus für die europäischen Shows forderte eine schnelle Umstellung des Equipments, weil PRG diverse Projektoren und Medienserver zum Setup hinzufügen musste. Yvonne Donnelly Smith, Director of Music bei PRG XL Video, konnte diese Anforderungen aber innerhalb kurzer Zeit und quasi über das Wochenende lösen.

Eine weitere Ergänzung für Europa war der Einsatz von Barco-Projektoren und dem positionierbaren Spiegelsystem des belgischen Unternehmens. Guy Pavelo über ihren Einsatz: „High End wollte mit dieser Entwicklung die Möglichkeiten von Lasern simulieren. Es handelt sich nicht um Laserprojektoren, aber sie erzeugen ähnliche Effekte – ohne die Nachteile von Lasern wie den üblichen Sicherheitsbeschränkungen. Es gibt zwar nicht diesen typischen grünen Laserbeam, dafür haben diese Geräte andere starke Effekte, die wirklich gut zum Ende der Show passen.“

Für die Auswahl des Beleuchtungsequipments der Tour standen vielen praktische Überlegungen im Fokus: Funktionalität, kompakte Formate, Energieverbrauch, große Helligkeit und Flexibilität. Eingesetzt werden unter anderem Best Boy Spot HP und Best Boy Washes von PRG, viele Icon Beam, Clay Paky Sharpy und Stormy, SGM P5 und Q7 LED-Leuchten – dazu größere Stückzahlen von den neuen High End Geräten Solaspot 1500 und LED Solawash 37. Weiterhin stehen Martin Atomics und GLP XBar 20 Leuchten zur Verfügung.




Die Spots und Washes werden laut Guy Pavelo für die Overhead-Abdeckung verwendet. Wichtig dafür war die Größe der Scheinwerfer. Da sie pre-rigged verwendet wurden, durften bestimmte Formate nicht überschritten werden. Trotzdem mussten Lichtausbeute und -qualität passen. „Wir haben den Icon Beam gewählt“, so Pavelo, „weil der Beam etwas stärker als beim Sharpy ist, obwohl er ja nur aus einem relativ kleinen Kompaktkopf herauskommt. Für Europa haben wir P5 und Q7 hinzugefügt, um zusätzliche Stimmungen und Situationen abdecken zu können. Für die Verfolger entschieden wir uns für das PRG GroundControl Followspot System und installieren die Scheinwerfer auf den Traversen. Die Bedienung erfolgt einerseits vom FOH und andererseits aus dem Backstage-Bereich, weil die Show in zwei Teile aufgeteilt ist und sowohl die Hauptbühne als auch die B-Bühne beleuchtet werden müssen.

Guy Pavelo setzt dieses Material gern ein und sieht auch viele Vorteile für das PRG GroundControl Followspot System. Unter anderem kann er Pyrotechnik leichter integrieren, hat keine Einschränkungen bei kinetischen Anwendungen und auch keine Probleme mit den Followspot-Bedienern. Der zeitliche Nutzen ist ebenfalls nicht zu unterschätzen: „Als wir für die Shows in Europa die B-Bühne integrierten, mussten wir nur noch zwei Lampen nach unten nehmen, sie ein paar Meter zur Seite rücken, wieder anschließen und waren fertig. Es gab keinen sechsstündigen Prozess, nur um zwei Truss Spots neu zu positionieren. Außerdem bewegten wir uns an den meisten Veranstaltungsorten bereits nahe der maximalen Deckenbelastung und waren daher ganz froh, auf dieses zusätzliche Gewicht für sechs Kollegen und die nötige Absicherung verzichten zu können.

Steve Kidd und Guy Pavelo arbeiten für Tourneen bereits seit vielen Jahren weltweit mit PRG zusammen. Insbesondere Service und Support bewerten sie dabei als ausschlaggebende Faktoren für ihre Wahl. Steve Kidd: „PRG ist ein ausgezeichneter Lieferant für alle Anforderungen unserer Designs. Das passt auf der Budget-Seite ebenso wie bei der Unterstützung, wenn man ganz neues Equipment sucht, was vielleicht noch niemand vorher eingesetzt hat. Durch die Integration von XL Video hat PRG für uns nun noch größere Bedeutung bekommen. Auf Tourneen entstehen schließlich immer dann Probleme, wenn man mit verschiedenen Anbietern zusammenarbeiten muss. Jetzt kann alles aus einer Hand kommen, was für einen Künstler wie Drake mit seinem hohen Anspruch sehr wichtig ist.“

Yvonne Donnelly Smith von PRG XL Video: „Wir arbeiten schon seit einiger Zeit mit Steve Kidd und Guy Pavelo zusammen und wissen, dass ihre Entwürfe immer an die Grenzen des Machbaren gehen. Wir sind daher sehr stolz darauf, sie bei globalen Projekten unterstützen zu können und dafür mit unseren Kollegen in aller Welt zusammenzuarbeiten!“

Weitere Informationen über die Arbeit von Guy und Steve: www.gp-sk.com

Foto Credits: PRG XL Video/Alison Barclay

Mehr lesen
PRG-Schweiz-Front Office_800-200px
07.03.2017

PRG Schweiz feiert Geburtstag

Genau am 27 Februar vor 10 Jahren gründete Martin Fischer die damals noch PROCON Event Engineering AG in Zürich, welche im Jahre 2009 durch die Übernahme von der PRG zur Production Resource Group AG wurde. Anfänglich noch ein kleines Produktionsbüro mit 5 Mitarbeitern, wurde im Oktober 2007 unser Lager in Wil eröffnet. Mittlerweile ist unser Team auf 24 Personen und die Lagerhallen mit einem doppelten Boden auf 4000m2 angewachsen.

Wir möchten hiermit unseren Kunden ganz herzlich für Ihr Vertrauen danken und freuen uns auf weitere gute Zusammenarbeit!

Mehr lesen
PRG XL Video Favourite Video Rental Company TPi Awards 2017
28.02.2017

PRG XL Video bei den TPi Awards zur beliebtesten Videotechnik Verleihfirma gewählt

PRG XL Video in Großbritannien, Teil der Production Resource Goup (PRG), wurde bei den TPi Awards in London zur beliebtesten Videotechnik Verleihfirma gewählt.

Es ist das dreizehnte Mal, dass das Unternehmen mit diesem Preis ausgezeichnet wurde. Die Nominierungen und Abstimmungen werden von Kunden und Personen aus der Veranstaltungsbranche vorgenommen.

Die Verleihung fand im Battersea Evolution in Süd London statt. Den Preis, welcher von dem Medienserver Hersteller d3 gesponsert und überreicht wurde, nahm für PRG XL Video Account Director Steve Greetham in Empfang.



Steve Greetham sagte: „Es ist großartig, diesen Preis für unsere Arbeit im Bereich Video zu gewinnen, der alle Projekte aus dem Bereich Konzerte & Tourneen, Festivals, Theater, TV und Firmenevents beinhaltet. Wir hatten dieses Jahr viel zu tun mit verschiedenen Produktionen, unter anderem die große Wand beim Creamfields und Isle of White Festival, bis zu einem benutzerdefinierten geschwungenen Bildschirm für Big The Musical und Video Projektionen für eine royale Benefizveranstaltung. Es ist toll zu sehen, dass Video auf so unterschiedliche Weise eingesetzt wird.“

„Wir möchten uns bei allen bedanken, die für uns gestimmt haben. Es ist eine besondere Ehre, von den Kollegen aus der Branche anerkannt zu werden.“

PRG XL Video war außerdem als beliebteste Rigging und Lichttechnik Firma nominiert.

PRG XL Video war Sponsor des diesjährigen TPi Award. In der Kategorie beste Live Produktion des Jahres gewann die Coldplay Tournee „A Head Full of Dreams“.

Mehr lesen
UAE 45th National Day. Photo: Luca Parisse for Balich Worldwide Shows - www.balichws.com
12.12.2016

PRG unterstützt Balich Worldwide Shows mit Veranstaltungstechnik für den Nationalfeiertag der Vereinigten Arabischen Emirate

Die Production Resource Group (PRG) – führender Anbieter für Eventdienstleistungen und Veranstaltungstechnik, hat eine riesige Videoprojektion in den Dubai umgesetzt. Im Auftrag von Balich Worldwide Shows (BWS) wurde die mehrflächige Projektion für den Nationalfeiertag der Vereinigten Arabischen Emirate in Abu Dhabi benötigt.

Die Veranstaltung fand auf Anfrage des Kronprinzenhofes statt und feierte das 45-jährige Bestehen der Vereinigten Arabischen Emirate. Die Veranstaltung fand in Anwesenheit ausgewählter Würdenträger statt.

Tom van Hemelryck, VP Global Sports und Special Events wurde von Balich Worldwide Show kontaktiert, um zum einen die technische Expertise und zum anderen die Veranstaltungstechnik für diesen besonderen Event zu liefern.

Tom van Hemelryck brachte verschiedene PRG-Spezialisten zusammen, um an den Designanforderungen von Balich Worldwide Shows zu arbeiten. Während der Planung der verschiedenen Projektionsflächen wurde ein d3 System als Zuspieler ausgewählt. Im Vorwege wurde der Mediaserver für die Gestaltung und Visualisierung der Projektionen genutzt während es vor Ort für die exakte Einstellung und Wiedergabe der von Charles Darby und seinem Team von Clonwerk erstellten Inhalte eingesetzt wurde.



Yves Winand, PRG, erklärt: “Wir brauchten für dieses herausfordernde Projekt einen starken Partner. Wir arbeiteten eng mit d3 zusammen, um die Abläufe vor Ort zu vereinfachen und um Zeit bei der Einstellung einzusparen. Die Probezeiten mussten wir uns mit den Lichtprogrammierern und dem Warten auf Set-Elemente teilen, so dass unsere Zeit für die Vorbereitungen limitiert war.

Die Projektion deckte mehr als 6.500 qm des Bodens ab, was auf Grund des flachen Winkels und der Position der Tower mit den Projektoren besonders schwierig war. Auf beiden Seiten der Bühne gab es jeweils zwei 600 qm große Projektionsflächen, die ebenfalls bespielt wurden. Weitere Projektionen gab es auf vier „Sanddünen“, die jeweils 35m mal 8m groß waren und über die Bühne führten sowie eine aufgehende Sonne von 16m mal 8m, welche hinter den Dünen aufging.

Für den Boden und die Seiten wurden Panasonic PT-DZ21KE Projektoren eingesetzt und eine Kombination aus Barco HDF-W30 und HDF-W26 Projektoren für die Dünen und die aufgehende Sonne. Insgesamt wurden 126 Projektoren verwendet, um diese spektakulären Effekte zu erzeugen.

Bill Ainley, PRG, kommentierte: „Wir wollten die Erwartungen unseres Kunden natürlich erfüllen. Dabei half uns, dass wir uns auf die Expertise im Bereich Design, Technik und Logistik von drei PRG Standorten in Belgien, Deutschland und England verlassen konnten. Zusammen mit dem Team von technischen Experten vor Ort, die sehr hart in einer anspruchsvollen Umgebung arbeiteten, konnten wir das Projekt auf einem sehr hohen Standard umsetzen.

Abschließend sagte Tom van Hemelryck: „Wir freuen uns, dass wir unsere Zusammenarbeit mit Balich Worldwide Shows fortsetzen konnten und sind geehrt, dass sie PRG als Partner für diese prestigeträchtige, hochkarätige Show ausgewählt haben.“

Foto Credits: Luca Parisse for Balich Worldwide Shows

Show Credits: Creative & Executive Production Balich Worldwide Shows

Für weitere Informationen zu Balich Worldwide Shows besuchen Sie www.balichws.com.

Mehr lesen
02.11.2016 PRG Products

Wie PRG die Bedienung von Followspots revolutioniert

Um die Akteure auf der Bühne in Szene zu setzen, ist vor allem bei dem Einsatz von Truss Follows ein großer Aufwand erforderlich. Es sind eine Reihe an Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, es muss ausreichend Platz für den Followspot-Operator vorhanden sein, Traversen müssen für größere Lasten ausgelegt werden und die Spot-Fahrer verharren oftmals stundenlang in ihren Traversensitzen – inkl. aller Nachteile, die das mit sich bringt. Für Truss Follows ist in der Regel ein recht hoher Planungsaufwand erforderlich. Mit dem neuen GroundControl System haben Veranstalter jetzt ganz neue Möglichkeiten!



Dank des neuen Systems von PRG – Eventdienstleistungen und Veranstaltungstechnik, sitzen die Followspot-Fahrer nun nicht mehr in ihren Traversensitzen über dem Publikum fest, sondern können die Spots, dank der GroundControl Remote Unit, von überall in der Location bedienen. Das System verfügt über einen Videomonitor, der das zeigt, was die am Followspot angebrachte HD-Kamera überträgt. Der Followspot-Fahrer sieht also genau die Perspektive, die er bisher hatte, wenn er an seinem Followspot stand oder saß. Verfolgerpositionen, die man nur schwer oder gar nicht in der Veranstaltungslocation unterbringen kann, sind jetzt auch problemlos möglich – denn es ist nicht mehr Platz erforderlich, als ein Moving Light in Ansprich nimmt.

Alles in allem ein verbesserter Arbeitskomfort, deutlich mehr Sicherheit und deutliches Sparpotential für den Veranstalter. Durch die Möglichkeit über eine Matrix auf verschiedene Spots zuzugreifen, können einzelne Followspot-Fahrer sogar GroundControl Spots an verschiedenen Positionen bedienen. Kurz gesagt, ein System, das die Bedienung von Followspots revolutioniert. Das GroundControl wurde bereits bei den renomierten AV Awards 2016 als „Production Product of the Year“ ausgezeichnet.

Wie das GroundControl System funktioniert und warum es bei Veranstaltungen und TV-Produktionen bald nicht mehr wegzudenken ist, sehen Sie in dem folgenden Video: „GroundControl Followspot System im Einsatz beim Deutschen Radiopreis“

... und es gibt noch eine weitere technische Neuheit: Für lange Distanzen hat PRG mit dem Followspot „Longthrow Luminaire“ ein weiteres GroundControl-Produkt entwickelt. Die Vorstellung erfolgte auf der diesjährigen LDI 2016 in Las Vegas.

Weitere Informationen zum GroundControl Followspot findet Sie auf unserer Produktseite.

Mehr lesen
Zum Seitenanfang
X
Weiterempfehlen:

Vielen Dank! Ihre Linkempfehlung wurde weitergeleitet.

Ihre Daten werden garantiert nicht weitergeben.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Es sind nicht alle Plichtfelder ausgefüllt oder die E-Mail Adresse ist nicht valide.

Anfrage zu Produkt

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde weitergeleitet.

Es sind nicht alle Plichtfelder ausgefüllt oder die E-Mail Adresse ist nicht valide.