Christian Wasser: Meine Ausbildung bei PRG

18.06.2014 Erfahrungsbericht
Übersicht
PRG - Einer der größten Ausbilder in Deutschland im Veranstaltungsbereich

Mein Name ist Christian Wasser und ich bin seit August 2011 Auszubildender zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik bei der PRG AG in Hamburg und ich möchte hier einen kurzen Erfahrungsbericht zu meiner Ausbildung geben.

In meinem Jahrgang haben gleichzeitig fünfzehn Azubis neu begonnen. Zwölf davon im Bereich Veranstaltungstechnik. Zu Beginn unserer Ausbildung erhielten wir eine Sicherheitsunterweisung für das Arbeiten im Lager und auf den Produktionen. Sicherheit wird bei PRG extrem großgeschrieben, was uns von Beginn an ein gutes Gefühl gab.
Ab der ersten Arbeitswoche der Ausbildung waren wir in den Arbeitsalltag fest integriert. Zunächst arbeiteten wir in den verschiedenen Bereichen im Lager Hamburg. Dazu gehören: Lichttechnik, Tontechnik, IT-/Videotechnik, Rigging, Einkauf, Warenwirtschaft, Elektrowerkstatt, Holz-/Metallbearbeitung sowie die Materialdisposition. Durch das Rotationsprinzip lernten wir die Mitarbeiter, die Abläufe und vor allem auch das technische Equipment sehr schnell kennen.
Ich persönliche finde dieses System sehr angenehm, da man ein Gemeinschaftsgefühl entwickelt und das Wichtigste ist, dass man den Umgang und die Vielfalt der verschiedensten Techniken noch vor der ersten Produktion kennenlernen konnte. Neben den Bereichsleitern war unser Ausbilder als Ansprechpartner für alle Probleme und Fragen stets für uns da.

Nach ein paar Wochen durften wir bereits an den ersten Produktionen teilnehmen, was für Auszubildende gearde am Anfang natürlich immer sehr spannend ist. Auch dort wurden wir sofort in das Team vor Ort integriert und aufgenommen. Es ist ein sehr gutes Gefühl, wenn man mit verantwortungsvollen Aufgaben beauftragt wird und diese selbständig oder unter Aufsicht von erfahrenen Kollegen erledigen kann und so zum Gelingen der Produktion beitragen kann.

Da PRG die größte Produktionsfirma für Veranstaltungen weltweit ist und viele verschiedene Projekte betreut, lernt man in sehr kurzer Zeit sehr viel Aspekte der Veranstaltungsbranche kennen. Dies ist auch ein großer Vorteil für den Berufsschulunterricht, da man im Lager und auf der Produktion ganz nebenbei sehr viel theoretisches und praktisches Wissen ansammelt, wovon man in der Berufsschule sehr profitiert.

Nach und nach wurden wir immer mehr auf Produktionen eingeteilt und konnten immer selbständiger arbeiten – immer mit dem Wissen, dass die Kollegen unsere Arbeit prüfen und jederzeit für Fragen und Hilfestellung zur Verfügung stehen.
Da die deutsche Niederlassung von PRG viele internationale Produktionen bedient, besteht für die Auszubildenden die Möglichkeit, auch im Ausland wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Gerade was die Kommunikation mit den örtlichen Kunden und Kollegen auf Englisch und die verschiedene Arbeitsmethoden betrifft, wird man anfänglich doch vor Herausforderungen gestellt. Man gewöhnt sich aber schnell daran. Nach einiger Zeit empfindet man es als völlig normal, auf Englisch zum Beispiel mit russischen, englischen und französischen Kollegen zu kommunizieren und sich auf die unterschiedlichen Bedingungen in anderen Ländern einzustellen. Mir haben die Auslandseinsätze für meinen persönlichen Werdegang sehr wertvolle Erfahrungen gebracht.

Nachdem man alle Abteilungen Im Bereich Logistik durchlaufen und bei einigen Produktionen mitgewirkt hat, sind die Bereiche Kundenbetreuung (Account Management), Projektplanung, Buchhaltung und Verwaltung an der Reihe.
Ich bin jetzt in der Account- und Projektabteilung tätig, wo ich zunächst den kaufmännischen Teil von Veranstaltungen erlernen durfte. Man merkt jetzt auch, für welchen Fachbereich innerhalb der Veranstaltungstechnik man sich am meisten interessiert. Die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist extrem umfangreich und stellt tatsächlich nur eine Grundausbildung dar. Früher oder später ist es sinnvoll, sich auf einen Bereich zu spezialisieren. Das kann sowohl eine technische oder kreative als auch eine kaufmännische Ausrichtung sein. Für die kaufmännischen Tätigkeiten gibt es zwar auch die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann - bei PRG ist es aber so, dass auch die kaufmännischen Betreuer zunächst eine technische Ausbildung absolvieren, um die Kunden später kompetent beraten zu können.

Als ich bei der Planung von Produktionen mitwirken durfte, habe ich schnell gemerkt, dass mir die Planung und Organisation von Veranstaltungen sehr liegt und auch Freude bereitet. Auch hier erhielt ich immer mehr Vertrauen von meinen Kollegen und konnte Veranstaltungen teils selbständig planen und war vor Ort als Projektleiter-Assistent direkter Ansprechpartner für meine Kollegen und auch die Kunden.

Nach meiner bestandenen Prüfung im Juni 2014 bekam ich einen Vertrag als festangestellter Junior-Projektleiter bei PRG. Das Vertrauen und die Chance für mich ist mir sehr wichtig und bestätigt mich in meinem Handeln. Ich freue mich, dass aus meinem Ausbildungsjahrgang noch sechs weitere Auszubildende übernommen werden.

Sollte ich noch einmal vor der Wahl stehen, bei welchem Betrieb ich mich ausbilden lassen möchte, würde ich mich sofort wieder für die Ausbildung bei PRG entscheiden. Für mich bedeutete dies damals einen Umzug aus Stuttgart nach Hamburg, welcher sich für mich aber mehr als gelohnt hat.

Christian Wasser

Zum Seitenanfang
X
Weiterempfehlen:

Vielen Dank! Ihre Linkempfehlung wurde weitergeleitet.

Ihre Daten werden garantiert nicht weitergeben.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Es sind nicht alle Plichtfelder ausgefüllt oder die E-Mail Adresse ist nicht valide.

Anfrage zu Produkt

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde weitergeleitet.

Es sind nicht alle Plichtfelder ausgefüllt oder die E-Mail Adresse ist nicht valide.