Die Seite nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden sie auch in unseren Ausführungen zum Datenschutz.

Zocken für den guten Zweck bei der „Mashup Competition 2019“

03.02.2020
Übersicht

Es war DAS Gaming-Event zum Jahresende! Bei der „Mashup Competition“ battleten sich im Dezember 2019 Fußballprofis, Influencer, Fortnite-Stars und Spieler der Community mit und gegeneinander, um möglichst viele Spenden für den guten Zweck zu sammeln. Ein Event, das es in dieser Form vorher noch nicht gab! Schirmherr der Mashup Competition war Profi-Fußballer Marco Reus von Borussia Dortmund. Stattgefunden hat die Competition im Kölner Cinegate Studio.

Gemeinsam mit blackbird eSports und Sports Total hat PRG dieses Event-technisch und auch kreativ umgesetzt. 20 Spieler-Plätze wurden im Cinegate Studio Köln bereitgestellt. Dazu gab es 80 weitere Spieler, die zuhause in ihren eigenen vier Wänden mitbattelten – darunter Promis wie Timo Werner aus Leipzig, Luca Waldschmidt aus Freiburg oder David Alaba aus München. PRG lieferte einen 360-Grad-Service mit Rigging, Lichttechnik, Videotechnik, Audiotechnik sowie Kommunikations- und Streaming-Technik. Außerdem war das Team für die Regie, den Ablauf und das Set Design verantwortlich.

 
Eine Herausforderung war es, eine hohe Latenzzeit der Übertragung zu vermeiden, die unter normalen Umständen und einer Standard-Internetverbindung gerne mal bis zu 20 Sekunden betragen kann. Unsere PRG IT- und Streaming-Spezialisten haben im Vorfeld eine Lösung entwickelt und sorgten für eine stabile Performanz von nur 0,5 Sekunden Latenz – eine starke Leistung! Zudem war die Vernetzung der Spieler sehr aufwendig, die Ausleuchtung für die 32 TV-Kameras musste nach professionellen Fernseh-Standards erfolgen und gleichzeitig blendfrei für die Spieler sein. Zudem musste die Audio-Situation gleichzeitig den Spiele-Sound als auch die Spieler-Micros zusammenbringen. Die Crew um Andreas Knaak, PRG Account Manager, stellte sich diesen technischen Herausforderungen und war dank der detaillierten und akribischen Planung optimal vorbereitet und gewährleistete einen reibungslosen Ablauf:

„Die Spieler zuhause haben von uns ein Paket mit Kamera, Stativ und Mikrofon nach Hause geschickt bekommen, alles, was für diese Competition nötig war, inklusive einer kleinen Anleitung. Alles war vorprogrammiert und vorkonfiguriert, sodass jeder Teilnehmer das von uns bereitgestellte Equipment leicht einrichten und bedienen konnte.“

Für Jörn Kubiak, CEO PRG Deutschland, war vor allem die beratende Funktion von hoher Relevanz:
„Wir konnten hier auch beratend mit einsteigen, kreativ mitarbeiten, die Abläufe mit gestalten in einem super Set-up. … Mit einer tollen Herausforderung: Streaming, Broadcast, was im eSport-Bereich wirklich wichtig ist.“

Neben der umfangreichen Fernsehregie gab es noch eine weitere fünfköpfige Regie, die sogenannte Spectator-Regie. Diese konzentrierte sich allein auf die Spielinhalte der immerhin 100 gleichzeitig spielenden Teilnehmer, traf eine Vorauswahl und schickte die besten Szenen live in die Hauptregie. Es sind mitreißende Bilder und Inhalte entstanden, die einen vierstündigen Live-Stream zu einem kurzweiligen und spannenden Erlebnis machten. Mit den Cinegate-Studios in Köln wurde zudem eine Location gewählt, die durch die bereits bestehende Infrastruktur, wie fahrbare Traversen, Stromanschlüsse und die sehr guten logistischen Voraussetzungen optimal war und das PRG-Team als Produktionspartner mit sehr viel Erfahrung unterstützt hat.

Die Auftraggeber Blackbird eSport GmbH und Sports Total GmbH zeigten sich hochzufrieden mit der technischen und gestalterischen Umsetzung dieses besonderen Gaming-Events. Und auch Marco Reus war beeindruckt über das, was er bei dem Gaming-Event an Technik zu sehen bekam:
„Vor ein paar Stunden kam ich hier rein und sah die ganze Technik, das ist gigantisch, dass man sowas auf die Beine stellen kann. Großes Kompliment!“
Es wurde gezockt, gejagt und geballert – Das Ergebnis: 277.000 Euro! Gespendet wird das Geld an die „Toni-Kroos-Stiftung“, an das SOS-Kinderdorf in Dortmund und an die kürzlich gegründete „Sports Total Stiftung“.

 

Zum Seitenanfang
X
Weiterempfehlen:

Vielen Dank! Ihre Linkempfehlung wurde weitergeleitet.

Ihre Daten werden garantiert nicht weitergeben.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Es sind nicht alle Plichtfelder ausgefüllt oder die E-Mail Adresse ist nicht valide.

Anfrage zu Produkt

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde weitergeleitet.

Es sind nicht alle Plichtfelder ausgefüllt oder die E-Mail Adresse ist nicht valide.